Startseite
    ..diary...
    ..her...
  Archiv
  Gästebuch
  Kontakt
  Abonnieren
 


 


http://myblog.de/whisp

Gratis bloggen bei
myblog.de





 
..about...

Whispered.

so werde ich genannt... zumindest in der pro ana szene.

was gibt es über mich zu erzählen?..

ich bin ein 15-jähriges, verträumtes, sensibles mädchen mit kindlichen träumen in der harten realität .__.

ich liebe meine familie und meine freunde. ich liebe die natur und den regen. ich liebe den winter und die nacht. ich liebe leiden und ich liebe die liebe. ich liebe gedichte und songtexte. ich liebe musikinstrumente und tiere. besonders mein kleines meerschweinchen Thanh Duy (+ 29.05.08). ich liebe berlin und reisen. ich liebe menschen, doch verabscheue die gesellschaft.

ich mag das wort hassen nicht. ich mag keine intoleranz. kriege kann ich nicht ertragen, genauso wenig wie nachrichten. ich kann nazis nicht verstehen. ich mag keine vorurteile und von schokolade krieg ich pickel. ich esse kein fleisch. ich liebe meine depressionen während ich sie hasse. konfuserweise.

 

warum ich diesen blog hier mache?.. um mich auszudrücken. es aufzuschreiben und so vielleicht zu verstehen... irgendwie zu verstehen! was verstehen?

mein leben. meine krankheiten. meine psyche...

welche krankheiten?.. offiziell:

- mittelgradige depressive episode 

- selbstverletzendes verhalten

- atypische bulimia nervosa

außerdem teilweise anorektische phasen, derealisations- bzw. dissoziatives erleben, wahrscheinlich borderline-persönlichkeitsstörung.

ich werde hier meine kranken und konfusen gedanken festhalten - nur wenige können sie verstehen und das versteh ich, da ich mich ja manchmal selbst nicht verstehen kann.

ich möchte mich einfach nur mitteilen und ausdrücken... und versuchen, mich nicht zu verlieren in meinen worten.

13.8.08 21:23


..verloren?..

einsamkeit. liebe. sehnsucht. leere. ein strudel, der mich mitzieht...

 

eine sehnsucht nach halt. halt, liebe, freundschaft. sicherheit.

finde keinen halt. keine liebe. keine sicherheit... gerate immer mehr richtung depressionen, svv. möchte doch nicht dort sein, doch es is mir so vertraut.. so sehr vertraut. ich kenne mich hier aus, hier an diesem dunklen ort..

wieso soll ich ins licht? glücklich sein? lachen?.. ich fühle mich doch hier viel geborgener. geschützt. und doch nicht glücklich...

habe ferien und fühl mich doch überfordert von dem, was man von mir erwartet.. obwohl es nicht viel ist. ein wenig mein pflegepferd reiten. kontakte pflegen... doch es ist so anstrengend. ich bin so ausgelaugt.. möchte eigentlich nur noch schlafen.

ob ich wieder aufwachen möchte?... 

13.8.08 21:54


..hoffnung..

endlich. endlich wieder habe ich nicht viel gegessen.

zwei brote mit nutella und ein glas hipp babybrei. ich weiß, es ist immer noch wahnsinnig viel, aber endlich ist es weniger... als die letzten wochen.

bewegt habe ich mich heute auch... war beim reiten. mit dem fahrrad. 9km... ich habe hoffnung. dass jetzt alles besser wird.

ich fühle mich so leicht, so unbeschwert... natürlich ist es ein langer weg. doch ich habe den ersten schritt getan.

 

alle werden sehen, spüren... wie zerbrechlich ich bin. endlich werde ich zeigen können, wie meine seele aussieht... keiner wird mehr sagen können, ich sei stark. denn ich bin nicht stark...

morgen treff ich mich mit nini, jojo und detert.. ich freu mich schon. hoffentlich kommen nur meine gefühle detert gegenüber nun klar.. aber ich denk schon. bei meinen bescheuerten beziehungsmustern?!

 

ich hoffe, ich kann bald mit shikai wieder reden. richtig reden.. nicht nur so kurz. und ich muss mich mal wieder bei zara melden.. ohje. ich vermisse sie so... sie alle.

 

14.8.08 23:05


..ouch, I have lost myself again...

*ouch, I have lost myself again. lost myself and I am nowhere to be found. yeah I think that I might break. lost myself again and I feel unsafe*

es müsste mir doch gut gehen. so gut. ich mache was mit freunden, mach sport, reite und shoppe. es müsste mir so gut gehen... und doch bin ich nicht froh. es geht mir nicht gut.

wer bin ich? warum bin ich so? gibt es eine rettung? eine hoffnung?

ich versuche doch, ganz normal zu essen. und esse doch zu viel. oder zu wenig. oder versuche wieder, nichts zu essen. und ess dann umso mehr. es ist verwirrend. und ich will nicht mehr. am anfang gab es ja noch halt. und in manchen momenten hilft es ja auch. doch es laugt so aus, es ist so zehrend. ich mag das nicht mehr. die ganze zeit muss ich dran denken, kann nichts essen ohne schuldgefühle. doch ohne geht auch nicht.

und sie versteht mich nicht. sieht meine hilfeschreie nicht. sie ist doch meine beste freundin... glaubte ich. ich bin so enttäuscht. sie hat gesagt, sie ruft an. vor 2 wochen.

und geritzt habe ich mich auch wieder. und will wieder rauchen. und noch mehr ritzen.

gibt es denn keinen weg, glücklich zu sein? ich möchte doch nur... ein wenig leben. wirklich leben. und nicht dahinvegetieren. ich möchte glücklich sein dürfen. zumindest ein wenig. zumindest zufrieden mit meinem leben. doch ich bin haltlos...

und auf jeden glücklichen moment folgen zehn schlechte.

 

22.8.08 22:58


kann man trauer genießen?

.. ich glaube fast, ja.

ich lebe. telefoniere, chatte, höre musik, mach sport.. doch es fehlt. es fehlt. das ritzen. der hunger. das leid. es fehlt so...

ich habe eine panikattacke bekommen. zwar nur eine kleine, doch es war schon genug. und ich habe angst. was passiert, wenn mum stirbt? oder mein kleiner bruder? was passiert, wenn meine eltern sich trennen? wird sie es schaffen, sich umzubringen? 

ich habe so angst. vor dem leben. was passiert, wenn mir nicht mehr genügend zeit bleibt? zum leben.. was passiert, wenn ich einfach morgen angefahren werde und dann querschnittsgelähmt bin? was hätte ich anders tun sollen?

was passiert... wenn ich unheilbar krank werde? oder wenn ein komet in die welt einschlägt? wenn es einen dritten weltkrieg gibt?

 

wie fühlt es sich an, zu sterben?

26.8.08 23:05


..es ist gut..

heute ist der 5. tag, an dem ich nicht mehr esse. also schon noch esse, aber wenig und auch nur frühstück. und ich fühle mich so gut.

57,5kg... immer noch zu viel. viel zu viel. doch es wird weniger. am anfang der woche waren es noch 59. es wird.. wenn auch langsam. aber es wird. 

ich werde dünn sein. es gibt mir so viel halt, so viel geborgenheit und schutz.. ich fühle mich aufgehoben. und sie macht ein neues forum. ich freu mich so. das wird so toll. 

ich kriege mein leben in den griff. morgen ist schule. ich werde so toll sein. ich werde arbeiten, lernen, schuften. ich muss einfach gut sein. 

ich liebe emilie autumn. und tokio hotel. sie geben mir kraft. und lamb. ach eigentlich so viele bands...

ich liebe meine freunde. shikai ist mir so wichtig. und grey.rainbow auch. hach. raven auch und überhaupt. 

im moment ist das leben gut. mein leben ist im moment gut. ich ritze mich zwar noch, aber das ist auch gut. besser zu leben mit ritzen als zu sterben ohne es.. oder nicht?

nun mache ich. die küche. mein zimmer. meine haare. bade, wasche wäsche, tele, zupfe mir die augenbrauen, mache maniküre und pediküre, sortiere, repariere, suche raus... ich mache. viel. und es ist gut.

der schmerz ist mein leben. und ich akzeptiere endlich und lebe.

31.8.08 11:01


..noch nicht einmal 12 stunden..

noch nicht einmal 12 stunden später und schon geht es mir so scheiße. ich habe mich gefreut auf den ersten schultag, wirklich. und nun das. mein füller ist weg. mein perfektionismus bringt mich noch um...

nun stehe ich hier in meinem outfit für morgen früh und will nur noch heulen. ich seh so fett aus.. nein ich bin fett! BMI 19,16... ich bin so fett! 

es passt nichts zusammen. ich habe keine schuhe. ich will ritzen. aber ich muss schlafen.. morgen wird hart. ich habe schon jetzt immer kreislaufschwächen und dadurch starkes derealisationserleben. wie soll das nur morgen werden? und das alles nur wegen diesem füller.

ich habe angst. ich will nicht. es wird schrecklich, das weiß ich. schule wird schrecklich. leute, leute, die mich beobachten. latein, französisch, chemie, physik, mathe... es überfordert mich jetzt schon. ich bin keine schlechte schülerin. 

aber ich muss die beste sein. 

ich will morgen nicht zur schule. 

doch ich muss. 

ich habe so angst vor dem leben.. vor der zukunft. ich will das alles gar nicht. es ist doch alles nur... nur gespielt. unwichtig. was bringt es einem, zu leben? 

und doch lebe ich weiter. immer weiter. fett!.. daran wird sich etwas ändern. ich werde strahlen durch meine dünnheit. ich werde sie alle zum schweigen bringen.. oder auch nicht =( 

ich habe angst. und dennoch lächle ich und sage brav "gute nacht"

31.8.08 22:51





Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung